EfEU-Ausgewählte Tätigkeiten

  The EfEU Association - English Version  
  Ziel des Vereins  
  Themen  
  Tätigkeiten  
  Team  
  Leitbild und Arbeitsweise  
  Referenzen  
  Zur Vereinsgeschichte  
  Ausgewählte Tätigkeiten seit 1987  
  Vereinsvorstand
  Subventionsgeber*innen 2020
  Vereinssitz und Erreichbarkeit

 

Ausgewählte Tätigkeiten seit 1987

 

Publikationen

Von 1987 bis 1990 erfolgte die Herausgabe des "Lila Ozon", von 1991 bis 2008 erschien der EfEU-Info-Rundbrief. Seit Juli 2008 erscheint 4 mal jährlich der EfEU-Newsletter (mit Veranstaltungs- und Literaturhinweisen, Tagungsberichten,...). Zum aktuellen Newsletter geht es hier.

Mitarbeiterinnen des Vereins waren an der Erstellung von über 120 Artikel, Broschüren, Videos... beteiligt – siehe Publikationsliste.

2021:

Tanzberger, Renate/Lobnig, Naomi: Jugendbücher zum Thema „Gewalt in der Familie“. Kommentierte Empfehlungsliste.

2020:

Fortbildungen, Fortbildungskonzepterstellung (Auswahl)

2021: Vortrag “Wege zu einer geschlechtersensiblen Pädagogik” im Rahmen einer Fortbildung “Gender - ein Thema im MINT-Bereich des 21. Jahrhunderts?!” für MINT-Lehrkräfte

2020: Abschlusstagung „Wege zu einer geschlechtersensiblen Bildung“ des Erasmus+-Projekts “Towards gender sensitive education”

2020: Workshop zu “geschlechtlicher Vielfalt” für eine Wiener Bildungseinrichtung

2020: Workshop “Genderreflektierende Pädagogik in der Pflichtschulefür Wiener Freizeitpädagog*innen und Lehrer*innen

2020: 2-tägiges Online-Training “Gender- und Diversitätskompetenz” für eine Jugendausbildungseinrichtung

2020: E-Lecture „Gemeinsam gegen Diskriminierung“, gehostet von der Virtuellen PH Burgenland

2019: Vortrag „Gemeinsam gegen Diskriminierung von LQBTIQ-Personen“ sowie Workshop „Gemeinsam für vielfältige L(i)ebensformen“ im Rahmen der Fachtagung „GEWALTige Welten Prävention und Intervention zu Gewalt on- und offline“ am an der Pädagogischen Hochschule Kärnten

2019: Leitung des Workshops „Präventionsarbeit an Schulen – Wunsch und Wirklichkeit“ im Rahmen des Fachforums der Allianz GewaltFREI Leben

2019: Im Rahmen des Erasmus+-Projekts “Towards gender sensitive education” führt EfEU ein Seminar „Geschlecht im Fokus von Pädagogik und Schulforschung: Von der Einführung der Koedukation zu queerer Pädagogik“ für Lehramtsstudierende durch (in Kooperation mit der Universität Wien).

2018: Leitung und Moderation eines Arbeitstags „Feminismus im Arbeitsalltag und Beratungskontext“ für Mitarbeiterinnen und Leiterinnen eines Frauenhauses

2018: Vortrag und Diskussion „Geschlechter im Wandel – und die Schule mittendrin“ – für Schulleitung, Eltern, Lehrende, Schüler*innen eines Wiener BORG

2018: Workshop „Body Love and Soul“ für Schülerinnen einer Wiener Mittelschule

2017/18: Im Rahmen des Erasmus+-Projekts “Towards gender sensitive education” konzipiert EfEU gemeinsam mit Partner*innen aus Tschechien und Ungarn eine Fortbildung zum Thema "Geschlecht bewusst gemacht" für Lehrkräfte der Sekundarstufe I.

2017: Workshop „Diskriminierungen reflektieren" für Kunstvermittler*innen

2017: Workshop „Gendersensitive education“ für Multiplikator*innen aus Tschechien und Österreich

2017: E-Lecture „Praxistipps zur gendersensiblen Pädagogik im Unterrichtsalltag“ über die Virtuelle PH

2017: Workshop „Feminismus für Jugendliche“ und Workshop „Gendersensibler Unterricht – Einführung“ für Lehrer*innen einer Bildungsanstalt für Elementarpädagogik

2016 und 2017: dreiteilige Fortbildungsreihe „Queere Konzepte in der gewaltpräventiven Arbeit mit Jugendlichen“ für Personen, die mit Jugendlichen arbeiten

2016: Sechs Workshops zu den Themen „Die Macht der Sprache“, „Neue Models – alte Modelle?! Geschlechterrollenbilder in der Werbung“ sowie „Geschlecht bewusst gemacht“ für Schulklassen im Rahmen der Workshopreihe „Respekt, Zusammenleben und Gleichstellung von Frauen und Männern“, koordiniert von Zentrum Polis

2016: Schulinterner Workshop„Genderkompetenz & Schule, Strategien zur Implementierung von Gender“ an einem Wiener BRG

2016: Workshop „Sexismus in der Werbung“ - Vereinsinterne Fortbildung für ein Jugendzentrum in Niederösterreich

2016: Workshop „Didaktische Anregungen, wie das Thema ‚Frauen und Politik‘ mit Schüler*innen umgesetzt werden kann“ im Rahmen der Aktionstage Politische Bildung „Frauen und Politik | Frauen in der Politik“

2015: Schulinterne Lehrer*innenfortbildung „Geschlechtssensible Pädagogik“ an einer Wiener Volksschule

2015: Lesung zum Thema „Kinder- und Jugendliteratur jenseits von Geschlechterklischees“ in der Stadtbücherei Hartberg

2015: Referat "Rollenbilder in Gesellschaft und Erziehung – Ansatzpunkte für Gendersensible Pädagogik in Kindergarten und Schule" Im Rahmen der 20.Sitzung des Frauenausschusses des Österreichischen Städtebundes in Wr. Neustadt

2015: Input und Workshop zum Thema "Queere L(i)ebensformen in der Schule“ am 2. Queer History Day

2013: Fortbildungsreihe für Volksschulen im Projekt "MiT-JiP Mädchen in die Technik – Jungen in die Pädagogik" zusammen mit dem Verein poika

2011: Gender-Workshops für WUK-Schulkollektiv

2010: Fortbildung "Geschlechtssensible Unterrichtsgestaltung - speziell für Berufsschullehrende" in München.

2009: Regionale Workshops "Heimat ist nicht nur ein Land – Mädchen mit Migrationshintergrund in der Jugendliteratur" im Auftrag des Büchereienverbands Österreich in allen neun Bundesländern.

2009: Genderseminare für Lehrer_innen und Direktor_innen im Auftrag von Kulturkontakt Austria in Tirana/Albanien.

2009: Im Rahmen einer Konzepterstellung entwickelten wir mehrere Module zum Thema "Geschlechtssensible Berufsorientierung" für den Lehrgang für Schüler_innenberatung bzw. Berufsorientierung der PH Niederösterreich.

2008: Workshop "Geschlechtergerechte Schul- und Internatskultur" am Skigymnasium Stams/Tirol.

2007: Workshop "Diversity Management in der Organisation Schule" für Hertha Firnberg Schulen in Wien.

1998 begannen verstärkte Aktivitäten im Kindergartenbereich – Beispiel: Fortbildung "Geschlechtssensible Pädagogik - Mädchen und Buben im Kindergarten" für Kindergartenpädagog_innen der Gemeinde Wien am PI Wien.

1997: Entwicklung und Umsetzung eines Fortbildungskonzepts für den Verein Wiener Jugendkreis zum Thema "geschlechtssensible Arbeitsansätze in der Jugendarbeit".

 

Tagungskonzeption und -organisation (Auswahl)

2016: Organisation der Veranstaltung „Geschlechter*Gerechtigkeit – Bildung – Perspektiven“, 30 Jahre EfEU inkl. einer Ausstellung und eines Poetry-Slams (Kurzbericht)

2015: Mitkonzeption bei der Tagung "Mädchen*Buben*­Gender*UND - Aktuelle Themen und Herausforderungen der Mädchen- und Bubenarbeit aus gendersensibler Perspektive" in Kooperation mit dem Verein Poika und dem Department Gender & Diversity Management der FH Campus Wien (Kurzbericht)

2013: Organisation der Tagung "Was brauchen muslimische Schülerinnen für ein gelingendes Leben" in Wien (Dokumentation als Download).

2005 - 2007 organisierte EfEU in Graz, Hallein, Innsbruck und Eisenstadt im Auftrag des BMBWK Tagungen zum Thema "Schulqualität und Gender Mainstreaming".

2004: Organisation des Gender-Sensitivity-Pfades des 4. Salzbuger Begabtenkongresses "Forscher/innen von morgen suchen – finden – fördern" mit dem Untertitel "Hochbegabtenförderung in den Bereichen Mathematik, Naturwissenschaft, Technik".

2002: Tagung „Schule – Gewaltprävention – Geschlecht“ in Wien.

1999: Mitarbeit bei der Konzeption und Durchführung der PI-Wien-Tagung "Es geht ums Ganze! Geschlechtssensible Pädagogik in Wien".

1997: Konzeption der Tagung "Geschlechtssensible Pädagogik" im Auftrag der MA 57 - Frauenbüro der Stadt Wien.

1996: Symposium "Geschlechterblicke in der außerschulischen Jugendarbeit".

1994: Am Schulschiff "Bertha von Suttner" (Wien) findet die 2. österreichische Frau-und-Schule-Tagung "Von der Geschlechterhierarchie zur Geschlechterdemokratie" im Rahmen der Vorbereitung der Weltfrauenkonferenz statt.

1993: Mitorganisation des Kongresses "Frauen in Naturwissenschaft, Technik, Handwerk und Medizin" (Wien), Gestaltung des Themenbereichs Ausbildung.

1988: Unter dem Motto "Aufmucken statt Ducken - wenn Chancengleichheit nicht mehr weiterhilft" findet die 1. österreichische "Frau und Schule"-Tagung in Linz statt.

 

Evaluierungen, Forschung (Auswahl)

2019/20 Im Austausch mit den Projektpartner*innen des Erasmus+-Projekts “Towards gender sensitive education” Masaryk University (Brno/Tschechische Republik), Hungarian Women’s Lobby (Budapest/Ungarn), Gender Information Centre NORA - GIC NORA (Brno/Tschechische Republik), ELTE University - Institute of education (Budapest/Ungarn) wird ein Handbuch für Gendertrainer*innen erstellt.

2017/18: Im Rahmen des Erasmus+-Projekts “Towards gender sensitive education” arbeitet EfEU an einer desk research "Vergleich von nationalen Dokumenten bzgl. Schul- bzw. Hochschulbildung und Gender"

2017: Erstellung einer Literatur-/Wissensressourcenliste für Studierende an Pädagogischen Hochschulen als Unterstützung beim Schreiben ihrer Bachelor-Arbeit im Auftrag des Bundesministeriums für Bildung

2016: EIGE-Studie: Gender-related challenges in European education systems – Country Report Austria

2009: Evaluierung der Kinderkrippe Modellino Graz unter dem Aspekt der geschlechtersensiblen Pädagogik.

2007/2008: Im Auftrag des BM:UKK Literaturrecherche zum Thema "Schüler_innen mit Migrationshintergrund" (hier verfügbar) sowie themenspezifische Interviews mit Expert_innen aus Stadt- bzw. Landesschulräten und NGO's.

2005: Recherche für die Broschüre "Männer als Volksschullehrer. Statistische Darstellung und Einblick in die erziehungswissenschaftliche Diskussion" im Auftrag des BMBWK.

1997: Erstellen einer Expertise zum Thema "Mädchen- und Bubenarbeit in Wien".

Seit 1996 Evaluation geschlechtssensibler Schulprojekte: "Geschlechtssensible Koedukation" des Schulverbundes Mittelschule, Anton Krieger-Gasse, Projekt "Partnerschaftliches Arbeiten in der Institution Schule" (PAIS) der Hauptschule Johann-Hoffmann-Platz, Projekt "Lernwerkstatt" des BG/BRG Rahlgasse.

 

Webportalbetreuung

2007: Im Rahmen der ersten österreichweiten Genderdays beauftragte uns die Bundesministerin für Frauen, Medien und Regionalpolitik mit der Sammlung und Aufbereitung von Materialien zum Thema "Gewalt und Rollenklischees" für das Web-Portal www.gender.schule.at.

2006-09: Redaktionelle Betreuung der Website der Plattform "Gegen die Gewalt in der Familie".

 

Veränderungen im gesetzlichen Bereich (Auswahl)

2019: Stellungnahmen rund um die Diskussion zu Sexualpädagogik an Österreichs Schulen

2017: EfEU ist Teil einer Expert*innengruppe zur Überarbeitung des Unterrichtsprinzips "Erziehung zur Gleichstellung von Frauen und Männern"

2015: Stellungnahme zum Grundsatzerlass „Sexualerziehung“

2001: Gender-Expertise für den Lehrplan der Bildungsanstalten für Kindergartenpädagogik

1999: Im Auftrag des BMUKK/Abteilung für geschlechtsspezifische Bildungsfragen wurde der Lehrplanentwurf für Hauptschulen und allgemein bildende höhere Schulen (Unterstufe) in bezug auf die Aufnahme der Geschlechterkategorie begutachtet.

Seit 1993 nahm EfEU mit Expert_innenstatus an den Sitzungen der "Interministeriellen Arbeitsgruppe zur Behandlung frauenspezifischer Fragen im Unterrichtswesen" teil.

 

Tätigkeiten im Rahmen der Plattform gegen die Gewalt in der Familie

Seit 1994 ist EfEU für Wien Vernetzungsträgerin für den Bereich "Gewalt an/unter Jugendlichen" im Rahmen der Plattform
"Gegen die Gewalt in der Familie". Die Tätigkeiten umfassen die Konzeption, Organisation und Dokumentation von Veranstaltungen, Fortbildungen, die Durchführung eines Modellprojekts zum Thema "Gewaltprävention an Schulen" in Wien, Niederösterreich und im Burgenland (1996-99), das Erstellen von Broschüren, Postkarten und Plakaten, Recherche- und Rezensionstätigkeit.

Näheres findet sich hier.

 

Beratung

Beratung von Personen und Institutionen via Telefon, Mail sowie persönlich.

2019 in Kooperation mit der FH Campus beteiligt sich EfEU am Projekt IKPM (interkulturelles Projektmanagement). Neben einem Workshop, bei dem EfEU seine Arbeit vorstellt und Übungen zur Sensibilisierung für Geschlechterthemen mit den Studierenden aus Ungarn und Tschechien durchführt, bietet EfEU für Studierende ein Coaching bezüglich der Konzeption eines fiktiven EU-Projekts an.

2018: Mentorin/ Expertin für einen Teil der Methodenentwicklung im Rahmen des Projekts „My identity

2016/17: Inhaltliche und Prozess-Beratung beim Sparkling Science Projekt „Critical Science Literacy"

2007/08: Beratungen von Gender-Kompetenz-Schulen (Gekos)

 

Sonstiges

2019 Im Rahmen der Sendeleiste "Zündstoff" auf Radio Orange wird am 8.3.2019 anlässlich des internationalen Frauentags der Verein EfEU vorgestellt. Die Sendungsgestalterin Alexandra Gruber spricht mit Mag.a Renate Tanzberger unter anderem über geschlechtersensible Angebote im Bildungsbereich. Hier nachzuhören.

2019 Anlässlich des Internationalen Tages gegen Gewalt an Frauen und Mädchen lädt Frauenministerin Stilling am 25. November gemeinsam mit Bundeskanzlerin Bierlein Expertinnen aus NGOs und Wissenschaft im Bereich der Gewaltprävention und des Opferschutzes (darunter den Verein EfEU) sowie Justizminister Jabloner und Innenminister Peschorn zu einem Austausch ins Bundeskanzleramt ein.

2016 feiert der Verein EfEU mit der Veranstaltung "Geschlechter*Gerechtigkeit - Bildung - Perspektiven" 30 Jahre seines Bestehens. Einen kurzen Bericht dazu finden Sie hier.

2006 feiert der Verein EfEU 20 Jahre. Einen kurzen Bericht dazu finden Sie hier und einen Artikel über 20 Jahre EfEU im "dieStandard" vom 1.1.2007 finden Sie hier.

 





Der Verein EfEU wird 2020 subventioniert von

     


     

     
    bm bildung

     

    EfEU ist Teil der Plattform gegen die Gewalt in der Familiedie vom
    logo_BMAFJ

    gefördert wird.

 

 



Vereinssitz und Erreichbarkeit

    Der Verein EfEU befindet sind im 3. Wiener Gemeindebezirk
    in der Untere Weißgerberstraße 41.
    Unser Büro ist für Rollstuhlfahrerinnen zugänglich.

    Wir sind mit der Straßenbahnlinie 1 (Station Hetzgasse) (in einer Minute) oder von der U3, U4 und S-Bahnstation Wien Mitte - Landstraße (in ca.10 Minuten) zu Fuß erreichbar.
    Voranmeldung notwendig (Tel.: 01/9662824).



..........................................................................................................................

Urheber*innenschutz

Inhalt, Struktur, Programmierung und Layout der Website sind urheber*innenrechtlich geschützt. Die Vervielfältigung von Informationen oder Daten, insbesondere die Verwendung von Texten, Textteilen, Bildmaterial, Grafiken sowie Logos bedarf der vorherigen Zustimmung. Alles unterliegt dem Urheber*innenrecht und anderen Gesetzen zum Schutz geistigen Eigentums. Die Verwendung, Speicherung sowie Vervielfältigung der auf dieser Website verwendeten Logos, Grafiken und deren Arrangements bedarf ebenfalls der vorherigen Zustimmung. Alle bereitgestellten Texte, Bilder, Grafiken und Logos dürfen weder verändert, noch für Handelszwecke kopiert und auf anderen Websites eingesetzt werden.

Haftungshinweis

Wir übernehme für Inhalte von externen Links keine wie auch immer geartete Haftung. Für den Inhalt der verlinkten Seiten ist ausschließlich der/die jeweilige BetreiberIn verantwortlich.